Dialoge und Begegnungen

Elternschule Billstedt

Die Elternschule bietet die Gelegenheit, zwanglosen Kontakt zu anderen Menschen aufzunehmen, Gedanken- und Erfahrungsaustausch im Gespräch mit Eltern und Fachkräften zu pflegen, von und mit anderen ohne Stress und Zwang Neues zu lernen oder auch einmal etwas auszuprobieren.

 

Kontakt und weitere Informationen:

Elternschule Billstedt
Lorenzenweg 2b
22111 Hamburg
Fon 427 31- 25 70
Fax 427 31- 09 43
Leiterin: Birgit Schumann

 

 

Ferien vom Krieg

Das Projekt „Ferien vom Krieg“ ist ein Schwerpunkt unserer Förderung. Es zeigt seit 1994 exemplarisch, dass es in allen Kriegsgebieten – trotz Verleumdungen und Hass – junge Menschen gibt, die der jeweiligen Propaganda nicht mehr trauen und ihre angeblichen Feinde von Angesicht zu Angesicht kennen lernen wollen.

Mehr als 20.000 Jugendliche aus den Kriegsgebieten des ehemaligen Jugoslawien haben seitdem an Ferienfreizeiten und Dialogseminaren nah ihrer Heimat teilgenommen. Aus Israel und Palästina (Westbank) kamen bisher rund 1.600 junge Menschen für jeweils zwei Wochen nach Deutschland.

Die jungen Menschen leben unter einem Dach, teilen ihre Freizeit, hören einander zu, lernen die fremde Sicht auf die Konfliktgeschichte kennen, streiten heftig – aber trauern auch zusammen um die Opfer. Die Dialogprozesse sind intensiv und schmerzhaft, zugleich hoffnungsvoll und ermutigend.

„Ferien vom Krieg“ wird getragen vom Komitee für Grundrechte und Demokratie e.V. Mehr Informationen: www.ferien-vom-krieg.de

 

 

Sprachbrücke-Hamburg e. V.

Seit 2015 unterstützt die Stiftung DIALOGE und BEGEGNUNGEN den Sprachbrücke-Hamburg e.V. mit einem jährlichen Förderbeitrag.

Der Sprachbrücke-Hamburg e.V. bietet im Rahmen des Projektes „Sprache im Alltag“ regelmäßige kostenlose Gesprächsrunden für erwachsene Zuwanderer an festen Orten im ganzen Hamburger Stadtgebiet an. Dort können Menschen verschiedener Herkunftsländer und Kulturen gemeinsam auf Deutsch über Alltägliches reden und sich austauschen. Ziel ist es, unkompliziert und alltagsnah die Gelegenheit zum Erproben und Üben der neuen Sprache zu geben.
Das Angebot des Sprachbrücke-Hamburg e.V. bietet lockere Gespräche in kleiner Runde von maximal zehn Teilnehmern. Jeden Monat wird ein neues alltagspraktisches Thema besprochen – zum Beispiel internationale Feiertage, Nahverkehr in Hamburg, Sport oder Schule und Ausbildung. So helfen die Gesprächsrunden nicht nur beim Üben der deutschen Sprache, sondern auch bei der Orientierung im fremden Land Deutschland. Die Themen richten sich dabei nach den Bedürfnissen und Wünschen der Teilnehmer. Am Ende jedes Monats findet eine thematisch passende kleine Exkursion statt. Je nach Thema, das in diesem Monat besprochen wurde, wenden die TeilnehmerInnen ihre Sprachkenntnisse auf Märkten, in Museen und an anderen Orten des Hamburger Alltags praktisch an.
Ehrenamt ist besonders dann erfolgreich, wenn es durch die Kontinuität Hauptamtlicher begleitet wird. Mit Hilfe der Förderung durch die Stiftung DIALOGE und BEGEGNUNGEN kann der Sprachbrücke-Hamburg e.V. die Begleitung der Ehrenamtlichen ausweiten.

 


 

Über Sprachbrücke-Hamburg e.V.
 
Sprachbrücke-Hamburg e.V. fördert die sprachliche Integration von Zuwanderern im Sinne eines Aufeinander-Zugehens, Voneinander-Lernens und Miteinander-Wachsens. Das Ziel ist, einen Beitrag zum verständnisvollen Miteinander verschiedener Ethnien und Nationen in unserer multikulturellen Gesellschaft zu leisten. Der Verein startete seine ersten Gesprächsrunden im April 2014. Aufgrund der großen Nachfrage wächst das Angebot stetig. Es gibt inzwischen über 35 Gesprächsrunden, die verteilt im gesamten Hamburger Stadtgebiet angeboten werden – dort, wo die TeilnehmerInnen leben, wohnen und arbeiten. Sprachbrücke-Hamburg e.V. ist religiös und politisch neutral. Alle Angebote werden von Ehrenamtlichen geleitet, die für diese Aufgaben speziell geschult und begleitet werden. 2015 wurde der Verein mit dem „Hamburger Preis für Flüchtlingshilfe“ ausgezeichnet.
 
Nähere Informationen zum Sprachbrücke-Hamburg e.V. und den Gesprächsrunden im Internet unter www.sprachbruecke-hamburg.de