Dialoge und Begegnungen

Die Aktivitäten in 2016

In einem für Stiftungen zunehmend herausfordernden Kapitalmarktumfeld gelang es uns dennoch auch in 2016, einen erfreulichen Jahresüberschuss zu erzielen, so dass wir unsere Kernprojekte auch im zurückliegenden Jahr unterstützen konnten. Wie bereits in den Vorjahren haben wir unsere Ankerprojekte Ferien vom Krieg und Sprachbrücke Hamburg e.V. mit EUR 5.000 bzw. EUR 3.000 ausstatten können. Beide Organisationen haben in der Ausrichtung weiterhin eine hohe Übereinstimmung mit unserem Stiftungszweck.

Wir arbeiten weiter intensiv daran, unser Portfolio mit weiteren förderungswürdigen und mit der Satzung übereinstimmenden Projekten zu erweitern. Dazu haben wir vermehrt Gespräche mit Organisationen vor Ort in Hamburg geführt, um auch ein regionales Projekt anzubinden. Die Unterstützung der Elternschule Billstedt war in 2016 ein erster Ansatz, auch Schulen mit besonderem Fokus auf die Vermittlung besonderer kommunikativer Fähigkeiten zur Konfliktbewältigung und Dialogfähigkeit in ihrer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zu fördern. Durch die Bereitstellung von Stiftungsmitteln in Höhe von EUR 3.000 konnte die Schule ein Sommerprogramm erarbeiten und umsetzen, welches in der Form sonst nicht darstellbar gewesen wäre.

Viele weitere sehr gute Gespräche und äußerst interessante Begegnungen mit verantwortlichen Menschen geben uns Zuversicht, dass wir diesen ersten Ansatz weiter konkretisieren und professionalisieren können, um eine nachhaltige Förderung von Kindern und Jugendlichen in unserer Region zu erreichen, die unserem Stifterpaar Ruth und Wilfried Kassebrock so sehr am Herzen lag.

 

Die Aktivitäten in 2014 und 2015

In Bezug auf die Verwendung der Mittel wurde nach Abschluss des Jahres 2014 ein Vorstandsbeschluss gefasst, der zum einem Zuwendungen an unser Kernprojekt Ferien vom Krieg vorsieht. Hier wurden neben bereits geleisteten EUR 6.000,00 weitere EUR 16.799,00 im Januar 2015 geleistet.

Zum anderen haben wir Kontakt zu der in Hamburg agierenden Sprachbrücke Hamburg e.V. aufgenommen. Nach einem sehr intensiv geführten Dialog mit den Verantwortlichen war uns klar, dass dies ein weiteres Projekt sein wird, welches von uns unterstützt werden soll, was ad hoc auch mit einer Zuwendung von EUR 1.000,00 erfolgte. Wir haben der Sprachbrücke Hamburg zudem eine vorerst dreijährige Zuwendung über jeweils EUR 3.000,00 pro Jahr zugesagt, die Verwendung finden soll, um den organisatorischen Rahmen des Vereins zu stärken. Konkret soll unsere Zuwendung eine Teilzeitstelle im Vereinsbüro finanzieren. Gerade weil das Thema durch die massive Ausweitung der Flüchtlingszahlen hohe Relevanz bekommt, sieht sich auch die Sprachbrücke vor steigenden organisatorischen Herausforderungen.

Die aktuellen Herausforderungen der steigenden Flüchtlingszahlen und der sich daraus ergebenden Ansätze zur Hilfe fordert den Vorstand in der Gestalt, viele Gespräche mit Organisationen vor Ort zu führen, um Partnerschaften zu begründen bzw. Ansätze zu sondieren. Die Reflektion, inwieweit diese Ansätze Wille unseres Stifterpaars Wilfried und Ruth Kassebrock sein könnten, ist für uns eine hohe Verantwortung und Verpflichtung.

 

Die Aktivitäten in 2013

Nach dem Jahresabschluss 2013 konnte  Dialoge & Begegnungen einen erfreulichen monetären Beitrag an das Projekt Ferien vom Krieg leisten. Dieser konnte aufgrund einer umsichtigen und trotz eines äußerst herausfordernden Kapitalmarktumfeldes rentablen Vorgehensweise in Bezug auf die Verwaltung des Kapitalstocks erwirtschaftet werden.

Auch die Prognose für das Jahr 2014 ist positiv, so dass auch nach erfolgtem Jahresabschluss 2014 erneut eine überdurchschnittliche Unterstützung an unsere im Fokus stehenden Projekte erfolgen kann.

Dialoge & Begegnungen

Mark Klimsa, Theo Christiansen
& Alexandra P. Steinert
Rothenbaumchaussee 3

20148 Hamburg

Telefon 040.35017488
Telefax 040.35017489

www.Dialoge-und-Begegnungen.de
Kontakt@Dialoge-und-Begegnungen.de